Psychologische Beratung

Im Gegensatz zu einer psychotherapeutischen Behandlung, bei der eine diagnostizierte psychische Erkrankung vorliegt, werden die für eine psychologische Beratung anfallenden Kosten von den Krankenkassen nicht übernommen.

Dennoch kann es in manchen Lebenssituationen sinnvoll sein, sich in Bezug auf bestimmte Fragestellungen oder Probleme Unterstützung zu holen. Hierunter können auch beispielsweise Lebens- oder Partnerschaftsprobleme fallen.

Je nach Fragestellung unterstütze ich Sie in einem ersten Schritt dabei, Ihre Fragen klar zu formulieren. Auf dieser Basis beginnt die gemeinsame Arbeit an dem konkreten Problem. Daneben kann auch das Erlernen eines spezifischen Entspannungsverfahrens wie dem Autogenen Training oder der Progressiven Muskelrelaxation sinnvoll sein, um beispielsweise stressbedingte körperliche oder seelische Beschwerden zu lindern.

Ein gesundheitsfördernder Umgang mit individuellen Stressoren und belastenden Lebensereignissen – ohne das Vorliegen einer psychischen Erkrankung – kann ebenfalls Inhalt einer psychologischen Beratung sein. Gerne biete ich Ihnen hier die Möglichkeit eines Erstgesprächs, in dem wir gemeinsam klären können, ob eine psychologische Beratung in ihrem speziellen Fall indiziert ist.

Bei der Abrechnung der im Rahmen der Psychologischen Beratung erbrachten Leistungen rechne ich nach der Gebührenordnung für Psychotherapeuten ab.